Digitale Unternehmensmarken 2019

Digitale Unternehmensmarken 2019

DOTZON hat die Studie "Digitale Unternehmensmarken 2019" veröffentlicht. Nach 2018 untersucht sie bereits zum zweiten Mal die Erfolgsfaktoren Digitaler Unternehmensmarken und bildet ab, wie erfolgreich Unternehmen ihre digitalen Identitäten nutzen. Im Gegensatz zu der Studie im vorigen Jahr, die nur die europäischen Marken analysierte, erweiterte DOTZON die Studie in diesem Jahr auf alle Marken weltweit.

Digitale Unternehmensmarken unterstützen Unternehmen dabei, ihre Produkt- und Unternehmensmarke auf den digitalen Raum zu erweitern: Sie unterstützen die Interaktion mit ihren Stakeholdern, machen die Marke attraktiv für Bewerber und Kunden, schaffen Vertrauen und Sicherheit und identifizieren innovative Marktteilnehmer. Für ihre Stakeholder sind sie eine sicher Kommunikationsalternative zu dem bestehenden „Domain-Zoo“.

Wie die DOTZON-Studie zeigt, stehen .audi und .bnpparibas auf den Plätzen eins und zwei. Den dritten Platz sichert sich die US-amerikanische Endung .abbott – und landet damit erstmals unter den Top 10. Ebenfalls zum ersten Mal in den Top 10 vertreten sind die brasilianische .bradesco auf Platz sechs, die italienische .lamborghini auf Platz acht und als zweite US-amerikanische Endung .neustar auf Platz neun. Nicht mehr in der Spitzengruppe dabei sind dagegen .aco, .bmw, .mma und .sener.

Erfolgsfaktoren für Digitale Unternehmensmarken sind neben Händlerauftritten wie www.berlin.audi und Marketingkampagnen wie www.50years.dhl eine hohe Nutzungsrate und Sichtbarkeit im Internet.

Die ausführliche Studie können Sie als PDF-Datei herunterladen.

For the English version, please click here.