Haben Sie sich für eine eige­ne Top-Level-Domain ent­schie­den, steht die Ent­wick­lung der TLD-Stra­te­gie an. Die­se kön­nen Sie auch für die Bewer­bung bei der Inter­net-Ver­wal­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on ICANN nutzen.

TLD-Strategie für die Bewerbung um eigene Top-Level-Domain

Neben der Aus­ar­bei­tung des Betriebs­mo­dells sind die geplan­ten Ver­ga­be­richt­li­ni­en eben­so zu ent­wi­ckeln wie die Ent­schei­dung für die Bewer­be­ren­ti­tät und die Posi­tio­nie­rung der Endung im ICANN-Kon­text. Dar­über hin­aus for­dert die ICANN ein tech­ni­sches Kon­zept, zu dem der tech­ni­sche Dienst­leis­ter sei­nen Input lie­fert. Die­ser Input ist um fir­men­spe­zi­fi­sche Aspek­te und Kri­te­ri­en gemein­sam mit TLD-Exper­ten aus­zu­ar­bei­ten. Wei­ter­hin sind finan­zi­el­le Infor­ma­tio­nen – zu der finan­zi­el­len Soli­di­tät des Bewer­bers, aber auch zum Finanz­plan für den Betrieb der TLD – zu ent­wi­ckeln. Die­se Punk­te flie­ßen dann in die Bewer­bungs­un­ter­la­gen ein, die bei der ICANN für die Lizenz der dot­Brand ein­zu­rei­chen sind. Gleich­zei­tig mit der Bewer­bung for­dert die ICANN zahl­rei­che wei­te­re Unterlagen.

Aufwändige Prüfung der TLD-Bewerbung

Die Prü­fung der TLD-Bewer­bung unter­liegt einem klar defi­nier­ten Sche­ma und Ablauf. Die­se tei­len sich Mit­ar­bei­ter der ICANN und meh­re­re exter­ne Dienst­leis­ter. Die Über­prü­fung der für die dot­Brand ver­ant­wort­li­chen Per­so­nen über­nimmt bei­spiels­wei­se Inter­pol, die Finanz­zah­len prüft die Wirt­schafts- und Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaft KPMG. ICANN und die exter­nen Dienst­leis­ter kön­nen Nach­fra­gen zu ein­zel­nen Anga­ben in der Bewer­bung stel­len und wei­te­re Infor­ma­tio­nen nach­for­dern. Besteht die ein­ge­reich­te Bewer­bung die Prü­fung, ste­hen die nächs­ten Schrit­te im Zulas­sungs­pro­zess an. Dazu gehö­ren tech­ni­sche Zulas­sungs­tests, die Ver­trags­un­ter­zeich­nung und schließ­lich die Dele­gie­rung der TLD. Deren Ergeb­nis ist der Daten­bank­ein­trag bei der IANA,dem Betrei­ber des Ver­zeich­nis­ses aller vali­den Inter­ne­t­en­dun­gen. Die ers­te Adres­se, die anschlie­ßend unter Ihrer eige­nen dot­Brand online geht, ist www.nic.tld.

Mit Inbetriebnahme wird die dotBRAND Teil der globalen Internetinfrastruktur

Nun gilt es einer­seits, die Endung mit Leben zu fül­len und gemäß der geplan­ten TLD-Stra­te­gie in Betrieb zu neh­men. Ande­rer­seits begin­nen die Ver­pflich­tun­gen, die Sie als Teil der glo­ba­len Inter­net­in­fra­struk­tur über­neh­men. Hier­zu gehört die dau­er­haf­te Über­wa­chung aller unter der eige­nen TLD regis­trier­ten Inter­net­adres­sen hin­sicht­lich Miss­brauch –  bei­spiels­wei­se für Spam oder Phis­hing. Eben­so for­dert die ICANN die per­ma­nen­te Ein­hal­tung von Reak­ti­ons­zei­ten der tech­ni­schen Sys­te­me, deren Kon­trol­le aller­dings dem tech­ni­schen Dienst­leis­ter obliegt.