Seit eini­gen Jah­ren kön­nen nicht nur Län­der eine eige­ne Inter­ne­t­en­dung besit­zen. Die Mög­lich­keit steht auch Unter­neh­men offen bei­spiels­wei­se für den eige­nen Namen oder ein Pro­dukt als so genann­te dotBRAND.

dotBrand – eine langfristige Entscheidung

Wer eine eige­ne Top-Level-Domain (TLD) betreibt, trifft eine Ent­schei­dung für eine lang­fris­ti­ge Inves­ti­ti­on. Denn mit einer eige­nen Top-Level-Domain wer­den Sie Teil der glo­ba­len Inter­net­in­fra­struk­tur. Sie sind auf Augen­hö­he mit ande­ren schon lan­ge bestehen­den Betrei­bern wie .com, .info und .de – mit den ent­spre­chen­den Rech­ten, aber auch Pflich­ten. Zudem wird die Lizenz für den Betrieb einer Top-Level-Domain für zehn Jah­re vergeben.

Entscheidungskriterien für eigene dotBRAND

Ob sich eine eige­ne Top-Level-Domain für Sie und Ihr Unter­neh­men lohnt, will daher gut über­legt sein. In eine Beur­tei­lung soll­ten in jedem Fall Kri­te­ri­en wie Mach­bar­keit und poten­ti­el­le Busi­ness­mo­del­le flie­ßen. Aber auch die Aus­wahl des kon­kre­ten Namens – denn natür­lich wol­len Sie unter Ihrer dot­Brand mög­lichst gut auf­find­bar sein. Ein­fluss auf die Ent­schei­dung haben auch die bis­he­ri­ge Domain-Struk­tur sowie die Abbil­dung der Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur mit Län­der­ge­sell­schaf­ten, Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen und Händlernetzen.

Für eine eige­ne Top-Level-Domain kann sich aber auch ent­schei­den, wer Sicher­heits­pro­ble­me mit sei­nen bis­he­ri­gen Inter­net­adres­sen hat. Die fran­zö­si­sche Bank BNP Pari­bas nahm die zuneh­men­den Phis­hing-Atta­cken mit ver­meint­li­chen Bnppa­ri­bas-Web­sei­ten zum Anlass, sich für die eige­ne Endung zu bewer­ben. Nun kom­mu­ni­ziert sie, dass nur Web­sei­ten mit der Endung .bnppa­ri­bas vali­de Ange­bo­te der Bank sind und konn­te Phis­hing-Atta­cken so deut­lich minimieren.

Für Unter­neh­men wie den Her­stel­ler von Trucks und Bus­sen, MAN, war die Ent­schei­dung ange­sichts des bestehen­den Domain-Port­fo­li­os ein­fach. MAN hat­te nicht die Adres­se www.man.com regis­triert, die Haupt­adres­se war seit­dem www.man.eu. Um für den welt­weit täti­gen Kon­zern und sei­ne Mit­ar­bei­ter ein gemein­sa­mes kom­mu­ni­ka­ti­ves Dach zu schaf­fen, stell­te MAN schließ­lich den Antrag für sei­ne dot­Brand .man.

Unterstützung bei der Entscheidung für eine dotBRAND

Um im ers­ten Schritt eine Ent­schei­dung tref­fen zu kön­nen, ist eine TLD-Bera­tung hilf­reich –bei­spiels­wei­se im Rah­men einer Mach­bar­keits­ana­ly­se. Sie ist Grund­la­ge für die Ent­schei­dung für oder gegen eine eige­ne dot­Brand für Unter­neh­men. Sofern eine Ent­schei­dung für eige­ne Top-Level-Domain getrof­fen ist, folgt im nächs­ten Schritt die Aus­ar­bei­tung der kon­kre­ten TLD-Strategie.

Einen ers­ten kos­ten­lo­sen Bera­tungs­ter­min kön­nen Sie ger­ne hier ver­ein­ba­ren.