Studie „Digitale Stadtmarken 2018“

Digitale Stadtmarken 2018

DOTZON hat die Studie "Digitale Stadtmarken 2018" veröffentlicht. Sie setzt das KPI-basierte Ranking aus 2017 fort und bildet ab, wie erfolgreich eine Stadt ihre Digitale Stadtmarke nutzt. Die Digitale Stadtmarke ist die digitale Dimension der Stadtmarke.

Stadtmarken stehen seit Jahrhunderten für die Identität von Städten. Sie repräsentieren die Stadt und ihre Einzigartigkeit auf den ersten Blick. Sie sind sympathisch und vereinen die Vielfalt der Stadt unter einem visuellen Dach. Sie bieten Identifikation für Bürger, Wirtschaft und Verwaltung. Und sie wirken für die Stadt nach außen, um Touristen, Unternehmer und Arbeitskräfte anzuziehen.

Die DOTZON-Studie zeigt, dass .berlin erneut unangefochten auf Rang eins steht, gefolgt von .tokyo auf Platz zwei und .vegas auf Platz drei. In diesem Jahr schaffen es erstmals .moskau, .mockba und .amsterdam in das Top 10 Ranking. Die beiden Endungen .moscow und .mockba können sich über eine Steigerung um 13 Plätze freuen. Damit sind erstmals drei Städte in den Top 10 vertreten, die jeweils zwei Endungen betreiben – neben der russischen Hauptstadt auch Istanbul und Köln. Auf Rang vier befindet sich .london und mit .ist und .istanbul ein Duo unter den TOP 5.

Erfolgsfaktoren für Digitale Stadtmarken sind neben Stadtmarketingkampagnen wie www.visit.rio, www.be.berlin und www.be.brussels eine hohe Nutzungsrate und Sichtbarkeit in der Stadt, die Nutzung durch die Stadtverwaltung und für innovative Projekte und Kampagnen wie www.digital.nyc, www.welcome.berlin und http://smartcity.joburg.

Die Studie kann hier heruntergeladen werden. Das vollständige Ranking, alle Daten, die Punktzahlen für die acht Parameter und aller 42 cityTLDs sowie die Handlungsempfehlungen und Checklisten können über info (@) dotzon.consulting bestellt werden.

 

For the english version, please click here.