ICANN70 - Virtual Community Forum

ICANN70-Logo new

Zwei Wochen nach der neu eingerichteten "Prep-Week" Anfang März 2021 begann das virtuelle ICANN70-Meeting am Sonntag, den 21. März und endete am Donnerstag, den 25. März 2021 mit der öffentlichen Sitzung des ICANN-Boards. Während dieser Woche dominierten drei Bereiche das Treffen:

Diskussion zu DNS-Missbrauch bei ICANN70

Der Missbrauch der DNS-Infrastruktur kommt regelmäßig vor. Ihn zu bekämpfen, sehen viele Registries und Registrare als eine der wichtigsten Herausforderungen an. Die Definition von DNS-Missbrauch geht in der Community weit auseinander, was immer noch ein Punkt intensiver Debatten ist. Einige Mitglieder der Community betrachten missbräuchliche Inhalte (wie beispielsweise Counterfeit) als Teil des DNS-Missbrauchs, während der Missbrauch laut ICANN-Verträgen auf infrastrukturellen Missbrauch wie Phishing und Botnets beschränkt ist. 
Während ICANN70 bekräftigten die Regierungen ihre Forderung, für alle gTLDs weitergehende Vertragsbestimmungen einzuführen, um die Reaktionen auf DNS-Missbrauch zu verbessern.

Zugriff auf Registrierungsdaten von Domain-Namen

Der Zugang zu Domain-Namen-Registrierungsdaten war das herausragende Thema bei ICANN70. Das Regierungsvertreter-Komittee GAC forderte neben Vertretern der Intellectual Property Community, den Zugang zu Domain-Namen-Registrierungsdaten wieder zu ermöglichen. Die Sorge der Intellectual Property Community ist, dass Marken- und Rechtsverletzungen nicht richtig überwacht werden können, wenn man keinen Zugang zu den Domain-Namen-Registrierungsdaten erhält. Das GAC forderte, dass Nutzer Zugang zu den Registrierungsdaten von Domains erhalten, insbesondere diejenigen, die Cybersicherheitsbedrohungen erkennen und darauf reagieren. Zudem forderte das GAC angesichts der Tatsache, dass die Mehrzahl der Domains von Unternehmen registriert wird, dass die Daten von juristischen und natürlichen Personen voneinander unterschieden werden und dass der öffentliche Zugang zu nicht-personenbezogenen Registrierungsdaten von juristischen Personen wiederhergestellt wird.

Einführung von neuen gTLDs

Nachdem der Abschlussbericht unserer Arbeitsgruppe veröffentlicht wurde, sind weitere Zustimmungen gemäß den ICANN-Prozessen erforderlich. Das GNSO-Council war das erste, welches den Bericht im Februar 2021 genehmigte. Nun liegt es am ICANN-Board, eine Entscheidung zu treffen, ob die Einführung neuer gTLDs vorangetrieben werden soll. Mitglieder der ICANN-Community forderten den ICANN-Vorstand während der öffentlichen Sitzung am Donnerstag, den 25.3.2021, auf, zügig voranzukommen.