Auf dem Mee­ting in Nai­ro­bi hat ICANN einen Zeit­plan vor­ge­stellt, der die Akti­vi­tä­ten bis zur nächs­ten Ver­si­on des Bewer­ber­hand­buchs, das vor dem nächs­ten ICANN Mee­ting in Brüs­sel (20.–25. Juni) erschei­nen soll, beschreibt. Die 4. Ver­si­on des Bewer­ber­hand­buchs soll rund 3 Wochen vor dem Mee­ting publi­ziert wer­den und eine so genann­te “near-final” Ver­si­on sein, die prak­tisch schon alle wesent­li­chen Para­me­ter des Aus­schrei­bungs­ver­fah­rens ent­hält. Die The­men, die ICANN bis dahin noch zu lösen hat sind:

  • Öko­no­mi­sche Stu­di­en / Einspruchsmodel
  • Sepa­ra­ti­on­mo­da­li­tä­ten zwi­schen Regis­tra­ren und TLD-Betreibern
  • Nach­trä­ge ver­schie­de­ner Vertragsunterlagen
  • Ein­füh­rung von URS und IP-Clea­ring­house (Mar­ken­rech­te)
  • Aus­nah­men von der 3‑Zei­chen-Regel
  • Manage­ment IDN Varianten
  • Bös­gläu­bi­ges Verhalten