Wenn es um die neu­en Top-Level-Domains (TLDs) geht, steht eine Fra­ge von Online-Mar­ke­tiers im Mit­tel­punkt: Wie wir­ken sie sich auf die Effek­te auf das Ran­king der Web­sei­ten aus?

Studie belegt positive Effekte auf Suchmaschinenergebnisse

Anhand der Inter­net-Endung .ber­lin haben wir in Zusam­men­ar­beit mit Search­metrics daher bereits im Jahr 2014 und 2015 ent­spre­chen­de Ana­ly­sen durch­ge­führt. Dabei hat sich gezeigt, dass die .ber­lin-Adres­sen ver­gli­chen mit .de oder .com – sofern alle ande­ren Varia­blen, die das Ran­king beein­flus­sen, gleich­blei­ben – bei loka­ler Suche bes­ser ranken.

Zudem haben die Ana­ly­sen erge­ben, dass ein gutes Ran­king auch beim Umzug von einer alten Domain auf eine neue .ber­lin-Domain nach einem kur­zen Abfall von ca. 1–2 Wochen erhal­ten bleibt und anschlie­ßend direkt wei­ter steigt.

Searchmetrics Studie 1
Stu­di­en­ergeb­ni­se von Searchmetrics
Searchmetrics Studie 2