Treffen der Interessenvertretungen der geoTLDs in Santiago de Compostela

geoTLD_Treffen in Santiago de Compostela

Vergangene Woche trafen sich die Mitglieder der geoTLD-Gruppe (geoTLDs), um sich zu Themen rund um ICANN, Strategie und Marketing auszutauschen.

Mission der geoTLD-Gruppe

Auf Einladung der galizischen Internetendung .gal trafen sich vergangene Woche die Mitglieder der geoTLD-Gruppe. Als Interessenvertretung hat sie zum Ziel, alle geografischen Top-Level-Domains zu repräsentieren und das Potenzial von geoTLDs zum Nutzen ihrer Städte, Regionen, Kulturen und Sprachen zu entwickeln. Als Initiator der geoTLD-Gruppe geben wir nicht nur Input für jedes Meeting, sondern gestalten durch Dirk Krischenowski als Vice-Chair der geoTLD-Gruppe die langfristige Strategie der Gruppe mit.

Schwerpunkte des ersten Tages: Umsetzung der Mission, Industrie-Trends und Marketingaustausch

Rund 20 Vertreter geografischer TLDs trafen sich im galizischen Santiago de Compostela, um sich auszutauschen. Nach einem Überblick von Dirk Krischenowski zur Umsetzung der Mission und den damit verbundenen Schwerpunkten diskutierte die Gruppe über konkrete Aktivitäten. Nach einem Empfang im Rathaus beim Bürgermeister von Santiago de Compostela, Martiño Noriega Sánchez, setzte die Gruppe ihre Gespräche rund um Marketingerfahrungen fort. Den Abschluss des Tages bildete eine Präsentation von Dirk Krischenowski zu strategischen Veränderungen und Entwicklungen in der Industrie, u.a. mit ID4me und Voice Search.

Interessen der geoTLD-Gruppe werden bei ICANN vertreten

Der zweite Tag begann mit einer lebhaften Diskussion geleitet von Katrin Ohlmer zur Frage, wie geoTLDs mit DNS-Missbrauch umgehen. Sie entschieden, dass sie im Rahmen der bevorstehenden Diskussion auf dem ICANN-Meeting in Montreal alle Fakten zusammenstellen werden, wie sie mit missbräuchlich genutzten Domains umgehen. Im Anschluss gab Katrin Ohlmer ein Update zum Stand der verschiedenen Arbeitsgruppen bei ICANN. Im Fokus der geoTLD-Gruppe stehen hier neben dem DNS-Abuse insbesondere die Rahmenbedingungen für künftige Bewerbungen um geoTLDs. Nach einem Update zu weiteren Arbeitsgruppen bei ICANN (u.a. zu EPDP2) und aktuellen Rechtsthemen endete das Meeting am Freitagnachmittag.