White Paper geoTLDs; Top-Level-Domains für Städte, Bundesländer und Regionen

geoTLD Erfahrungen 1

Globaler Wettbewerb von Städten, Regionen und Destinationen

Die Globalisierung erhöht den Wettbewerbsdruck zwischen Städten, Regionen und Bundesländern auf der ganzen Welt. Um Einwohner, Touristen, Fach- und Führungskräfte, Unternehmen und Investoren für sich zu gewinnen, müssen sie sich so attraktiv wie möglich präsentieren und ein unverwechselbares und wettbewerbsfähiges Profil entwickeln. Eine geoTLD kann hier einen wertvollen Beitrag leisten.

Die geoTLD: Wie eine geografische Endung eine digitale Dachmarke schafft

Bereits zum zweiten mal - nach 2017 - haben wir uns daher mit der Frage beschäftigt, wie geoTLDs genutzt werden. In dem White Paper zeigen wir auf, wie geografische Internet-Endungen – sogenannte Top-Level-Domains – Standorte und deren Angebote unter einer einheitlichen digitalen Dachmarke vereinen und damit öffentlichkeitswirksam zugänglich machen. Wir schaffen im Theorieteil des White Papers die Grundlagen rund um das Thema und veranschaulichen im Praxisteil anhand konkreter Beispiele, wie vielfältig Städte, Regionen und Bundesländer ihre Internet-Endungen einsetzen. 

Verbesserte Kommunikation und intuitive Bürgerdienste mit eigener geoTLD

Mit einer eigenen Internet-Endung haben Städte, Bundesländer und Regionen die Möglichkeit, all ihre Angebote unter einer intuitiven digitalen Dachmarke zu bündeln. Die eigene Endung eignet sich nicht nur für das Standort- und Tourismusmarketing, sie ermöglicht auch eine deutliche Verbesserung in der Kommunikation und Auffindbarkeit von E-Government-Angeboten. denn die Auffindbarkeit ist nach wie vor eines der größten Hemmnisse bei der Nutzung von Bürgerdiensten.

Das vollständige White Paper steht hier zum Download bereit.