Für die digi­ta­le und smar­te Stadt bie­tet sich eine IT-Platt­form mit der ent­sprecWortwolke digitale Stadthen­den Domain-Endung (auch Top-Level-Domain genannt) an. Eine digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Ver­wal­tungs­platt­form auf Basis einer Stadt-Domain-Endung ermög­licht Bür­gern und Unter­neh­men einen unkom­pli­zier­ten Aus­tausch unter­ein­an­der sowie mit der kom­mu­na­len Ver­wal­tung und ver­netzt sie über einen lokal ange­pass­ten digi­ta­len Markt­platz. In Deutsch­land sind Ber­lin, Ham­burg und Köln Vor­rei­ter die­ser Ent­wick­lung. Die immer wei­ter zuneh­men­de Digi­ta­li­sie­rung von Pri­vat­le­ben und Geschäfts­welt erfor­dert einen effi­zi­en­ten, nut­zer­freund­li­chen und trans­pa­ren­ten Bür­ger­ser­vice. Auch die Kom­mu­ni­ka­ti­on auf behörd­li­cher Ebe­ne nimmt immer mehr an Bedeu­tung zu. Auf die­se Ent­wick­lun­gen und die damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen müs­sen Kom­mu­nen reagie­ren, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Um die Kom­mu­ni­ka­ti­on in Städ­ten, kom­mu­na­len Regio­nen und auch Bun­des­län­dern digi­tal zu ver­ein­fa­chen, besteht mit einer kom­mu­na­len Domain-Endung die Mög­lich­keit, ein­zel­ne Abläu­fe auf einer zen­tra­len Platt­form zusam­men­zu­füh­ren und so auch eine Bür­ger-Nut­zer-Com­mu­ni­ty auf­zu­bau­en. Unter­neh­men wie die Ber­li­ner DOTZON GmbH ent­wi­ckeln auf der Basis einer Domain-Endung Kon­zep­te für Informations‑, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Han­dels­platt­for­men für kom­mu­na­le Bür­ger­dienst­leis­tun­gen und Produkte.

Aufbau der IT-Struktur der Stadtverwaltung mit einer Domain-Endung

Eine kom­mu­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form auf Basis einer Domain-Endung kann qua­si als Plug-and-Play-Lösung zunächst in die bestehen­den IT-Infra­struk­tu­ren der Stadt­ver­wal­tung inte­griert wer­den, sie spä­ter aber auch erset­zen. Die Platt­form kann sich dabei aus ver­schie­de­nen Bestand­tei­len zusam­men­set­zen – u. a. E‑Mail-Adres­sen, Bür­ger-IDs oder eine Ein­kaufs­platt­form. Die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form sorgt für den digi­ta­len und direk­ten Aus­tausch der Bür­ger unter­ein­an­der sowie mit loka­len Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen. Sie ermög­licht außer­dem die digi­ta­le Inter­ak­ti­on der Bür­ger mit ihrer Behör­de durch ein Web­por­tal. So kön­nen Anfra­gen, Anträ­ge oder ande­re Anlie­gen, wie etwa Mel­dun­gen zu Schä­den im städ­ti­schen Raum, direkt und ohne War­te­zei­ten über­mit­telt wer­den. Zudem wer­den Infor­ma­ti­ons­flüs­se inner­halb der Ver­wal­tung auto­ma­tisch erfasst, kate­go­ri­siert und wei­ter­be­ar­bei­tet. „In Köln, Nord­rhein-West­fa­len und im Saar­land wur­den bereits wert­vol­le Erfah­run­gen bei der Umset­zung digi­ta­ler Bür­ger­ser­vices gesam­melt, in Ber­lin und Ham­burg auch im Stand­ort­mar­ke­ting“, erklärt Dirk Kri­schenow­ski, Geschäfts­füh­rer von dot­BER­LIN. „Als Vor­rei­ter und Ideen­ge­ber wol­len wir das Kon­zept der kom­mu­na­len Domain-Endung in Städ­ten, Kom­mu­nen und Bun­des­län­dern wei­ter­ent­wick­len.“ Kri­schenow­ski ergänzt: „Wir sind sicher, dass sich zahl­rei­che Kom­mu­nen für die Idee der digi­ta­len Stadt bzw. Regi­on auf Basis einer Domain-Endung begeis­tern und freu­en uns dar­auf, Deutsch­land dabei zu hel­fen, damit ein Stück wei­ter digi­tal zu wer­den.“ Die­se Sei­te ist auch unter www.verwaltung.digital zu erreichen.

Ausgewählte Links

http://www.verwaltung-der-zukunft.org/digitale-verwaltung (Rubrik auf der Web­sei­te Ver­wal­tung der Zukunft) https://www.verwaltung-innovativ.de/DE/Regierungsprogramm/aktuelles_regierungsprogramm/18_legislaturperiode_node.html (Web­sei­te der Bun­des­re­gie­rung zum Regie­rungs­pro­gramm „Digi­ta­le Ver­wal­tung 2020) https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/Smart_Country/DigiTransVerw_2017_final.pdf (Stu­die der Ber­tels­mann-Stif­tung zum The­ma Digi­ta­le Ver­wal­tung) https://www.bitkom.org/Bitkom/Organisation/Gremien/Digitale-Verwaltung.html (Web­sei­te des Arbeits­krei­ses „Digi­ta­le Ver­wal­tung“ beim Bran­chen­ver­band bit­kom) https://www.hiig.de/project/die-digitale-offentliche-verwaltung (Web­sei­te der Ber­li­ner Hum­boldt Uni­ver­si­tät zum The­ma „Die digi­ta­le öffent­li­che Verwaltung“)